Schneller und günstiger

Büren an der Aare, 13. Juli 2016

Die hohen Grundwasser- bzw. Abflusspegel waren in diesem feuchten Frühling und Sommer 2016 eine Herausforderung. Trotzdem rechnet die Projektleitung damit, dass im Frühling 2019 alle baulichen Massnahmen an der Alten Aare umgesetzt sind – ein Jahr früher als vorgesehen.  Erfreulich ist auch, dass die Gesamtkosten des Projekts geringer ausfallen werden als der ursprüngliche Kostenvoranschlag vorsieht. Die Gründe hierfür sind vor allem:
 
·         Optimierungen (Beschleunigungen im Bauablauf)
·         Projektoptimierungen auf Grund der aktualisierten Vermessungsgrundlagen
·         sinnvolle Zusammenlegung von Baulosen
·         Vergabeerfolge bei den Ausschreibungen der Planungs- und
          Realisierungsmassnahmen
 
Die Bauarbeiten bei LOS 1 STUDEGRIEN werden Ende dieses Jahres abgeschlossen. Im LOS 2 SCHWADERNAUGRIEN und LOS 3 BUSSWIL-WORBEN dauern die Arbeiten voraussichtlich noch bis im Frühling 2017 – ein Jahr früher als vorgesehen. Aus diesem Grund können auch die Ausschreibung für die Ausführungsplanung LOS 4 DOTZIGEN und LOS 5 GROSSRIED noch in diesem Jahr 2016 stattfinden.
 

Spatenstich 23. Februar 2016

Der Wasserbauverband Alte Aare kommt seinem Ziel einen Schritt näher. Mit dem Spatenstich am 23. Februar begannen an der Alten Aare die Hauptarbeiten zu den wasserbaulichen und ökologischen Massnahmen im Schwadernaugrien und im Gebiet Busswil-Worben. Das Resultat wird ein modernes Werk sein, das sowohl Anliegen des Hochwasserschutzes als auch der Natur gebührend berücksichtigt. Voraussichtlich werden die baulichen Arbeiten bis im Frühling 2019 abgeschlossen sein.